Mitglied im BVMW

Das Kompetenz Center Web Business ist ein interdisziplinäres Projekt der Wolf I.O. Group.

WIOG

« Zur Artikelübersicht

Wie Unternehmensblogs gestalten?

Unternehmensblogs gestalten

Unternehmensblogs gestalten


Unternehmensblogs sind nicht nur für Suchmaschinenoptimierung gut, sie schaffen auch Kontakt und mitunter intensive Verbindungen zu Kunden. Unsere Onlinemarketing-Experten zeigen im aktuellen twago-Magazin, worauf zu achten ist.

Unternehmensblogs werden üblicherweise als Magazin oder als News-Bereich in die bestehende Website des Unternehmens eingebunden werden. An Themen herrscht in den wenigsten Unternehmen Mangel, wenn der Damm erst einmal gebrochen ist. Auf welchen Messen sind wir künftig anzutreffen? Welche personellen und organisatorischen Veränderungen stehen an?

Auf Unternehmensblogs informieren

Auch neue Produkte oder geänderte Produkteigenschaften sind immer einen Beitrag im Unternehmensblog wert. Die Aktualität der Artikel ist entscheidend dafür, ob der Leser wiederkommt und vielleicht sogar das Unternehmensblog abonniert: Ein Blog ist für Internetuser nur solange interessant, wie es Informationen bietet, die nicht schon an x anderen Stellen breitgetreten wurden.

Blogleser möchten als Erste informiert werden. Sie erwarten eine gewisse Exklusivität der in den Blogbeiträgen gebotenen Informationen und insbesondere „Vorab-Mitteilungen“. Diese Erwartungshaltung kann in Unternehmensblogs genutzt werden, um den Dialog mit dem Kunden zu fördern.

Auf Unternehmensblogs kommunizieren

Eine interessante Möglichkeit ist, die Meinung der Kunden zu geplanten Produktvariationen auf dem Unternehmensblog einzuholen. Eine bekannte Wurstmarke rief kürzlich ihre Kunden dazu auf, Vorschläge für die gewünschten Zutaten einzureichen. Das Unternehmen entwickelte auf diese Weise eine neue Wurstkreation, deren Absatz schon kurz nach der Markteinführung ohne weitere Marketingaktivitäten nach oben schnellte.

Die Texte des Unternehmensblogs sollten leicht und flüssig zu lesen sein: Ein lockerer, webjournalistischer Schreibstil ist hier gefragt. Wichtig ist, dass die Beiträge dem im Internet üblichen Umfang von etwa 400 bis 600 Wörtern entsprechen. Nur wenige der im Internet surfenden Kunden nimmt sich gern viel Zeit zum Lesen einer Webseite.

Die Conversion Rate im Auge behalten

Daher ist bei längeren Unternehmensblog-Beiträgen auch das Aufteilen der Texte üblich: „Hier weiterlesen“. Am Ende des Blogbeitrages sollten sich Links zu weiterführenden Artikeln oder Webseiten befinden, die den Leser nach und nach der Zielseite und dem Geschäftsabschluss (der Conversion) näher führen.

Weitere Tipps und Tricks sowie Hinweise zur technischen Umsetzung finden Sie in dem Beitrag unserer Onlinemarketing-Experten im twago-Magazin: „Onlinemarketing mit Unternehmensblogs“.

Wenn Sie sich mit einem Experten über Ihre Fragestellungen im Bereich Unternehmensblogs austauschen möchten, nehmen Sie bitte einfach Kontakt zu uns auf.

Diesen Artikel über Unternehmensblogs teilen und weiterleiten: